Risszahlen

Eine einheitlich akkordierte Rissstatistik zu führen ist ein schwieriges Unterfangen.
Neben begutachteten Rissen gibt es verletzte Tiere (die entweder genesen oder euthanasiert werden müssen) und abgängige Tiere, von denen manche später wieder auftauchen. Weiters gibt es Entschädigungen auf Kulanzbasis von sogenannten indirekten Schäden (zeitgleich oder später festgestellte Abgänge in Gebieten mit bestätigten Wolfsrissen) oder von unbestätigten Rissen.

Definitionen

Ein Riss definiert ein totes Tier, bei dem ein Rissbegutachter den Angriff eines großen Beutegreifers als primäre Todesursache festgestellt hat (auf welcher Basis liegt in seiner Kompetenz als Amtssachverständiger) und der Besitzer daraufhin vom Bundesland für das tote Tier entschädigt wurde.

Die Definition für ein verletztes Tier ist, dass der Rissbegutachter das Tier lebend angetroffen und untersucht/beprobt hat, es wird als verletztes Tier entschädigt oder vom Bundesland als solches zumindest registriert.

Versprengt/Abgängig sind Tiere, die nach Feststellung eines räumlich- und zeitlichen Zusammenhangs durch einen Rissbegutachter oder der zuständigen Behörde, durch das Bundesland entschädigt oder zumindest als solche registriert wurden.

Zahlen zu Nutztierrissen 2022

Datenquelle sind die jeweiligen Bundesländer.

Es wird darauf hingewiesen das ausschließlich Zahlen angeführt werden, welche zum Zeitpunkt der Rissbegutachtung der Behörde nachweislich bekannt gemacht wurden und wobei es sich eindeutig um einen Beutegreifer als Verursacher handelt. Somit sind Tagesaktuelle Zahlen nicht möglich.

Die in der Spalte „vermisst, versprengt“ angegebene Zahl kann nur die zum angeführten Bearbeitungsstand angenommene bzw. bekannte Zahl darstellen und sich jederzeit ändern, da vermisste Tiere auch wieder aufgefunden werden.

Endgültige Zahlen können erst jeweils am Jahresende nach Einlangen aller Entschädigungsanträge mitgeteilt werden.

BurgenlandBe­­arbei­t­ungs­­­stand: 17.08.2022Keine Nutztierrisse/ Schäden in diesem Zeitraum
Kärn­tenBeute­greiferNutz­tier­artgetötetverletztvermisst, versprengt
Be­­arbeit­­ungs­­stand: WolfSchaf, Ziege225952
12.08.2022WolfRind11
BärSchaf7
Gesamt:2331052
BärBienenstöcke1
Nieder­österreichBe­­­arbei­t­ungs­­stand: 03.08.2022Keine Nutztierrisse/ Schäden in diesem Zeitraum
Ober­österreichBe­arbeit­ungs­stand: 08.06.2022Keine Nutztierrisse/ Schäden in diesem Zeitraum
SalzburgBeute­greiferNutz­tier­artgetötetverletztvermisst, versprengt
Be­arbeit­ungs­stand: WolfZiege1
30.08.2022WolfSchaf3
Gesamt:4
Steier­­markBeute­greiferNutz­tier­artgetötetverletztvermisst, versprengt
Be­arbeit­ungs­stand: WolfSchaf2
02.08.2022
Gesamt:2
TirolBeute­­greiferNutz­tier­artgetötetverletztvermisst, versprengt
Be­arbeit­ungs­stand:Gold­schakalDammwild4
12.08.2022Gold­schakalSchaf11
Wolf Schaf25650160
Wolf Ziege22
WolfRind1
BärSchaf262
Gesamt:29050165
Vor­arl­bergBeute­greiferNutz­tier­artgetötetverletztvermisst, versprengt
Be­arbeit­ungs­stand: WolfSchaf121
08.08.2022
Gesamt:121

Zahlen zu Nutztierrissen 2021

Nach Bundesländern

Abfrage: 12. April 2022
Datenquelle sind die jeweiligen Bundesländer

KärntenBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
WolfSchaf, Ziege1191083
WolfRind440
GoldschakalSchaf, Ziege610
BärSchaf610
Gesamt:1351683
Bärzerstörte Bienenstöcke8
OberösterreichBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
WolfGatterwild100
WolfRind010
Gesamt:110
NiederösterreichBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
GoldschakalSteinschaf100
Gesamt:100
SalzburgBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
WolfSchafe791334
GoldschakalSchafe200
Gesamt:811334
SteiermarkBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
WolfSchaf, Ziege800
WolfGatterwild200
Gesamt:1000
TirolBeutegreiferNutztierartgetötetverletztvermisst, versprengt
WolfSchaf2909180
WolfZiege217
WolfRind110
GoldschakalSchaf20
GoldschakalZiege10
BärSchaf82354
Gesamt:37814241

Karten und Informationen zu Rissen einzelner Bundesländer


Entwicklung der Nutztierverluste durch den Wolf, 2009 – 2021

Die ausgewiesenen Gesamt-Verluste (Summe von getöteten, verletzten und abgängigen Nutztieren) in der folgenden Tabelle und Grafik beruhen bis 2016 auf den Monitoringdaten. Ab dem Jahr 2017 basieren sie auf Mitteilungen der Bundesländer an das Österreichzentrum auf Basis der geleisteten Entschädigungen für Verluste durch große Beutegreifer.

Mit Zunahme der Wölfe in Österreich steigt im zeitlichen Verlauf auch die Anzahl an Nutztierrissen. Speziell in den ersten Jahren schwanken die Zahlen stark. Bei einem, in absoluten Zahlen, geringen Wolfsbestand können individuelle Verhaltensunterschiede stark zum Tragen kommen. Einzelne Tiere können in einem begrenzten Zeitraum ihrer Anwesenheit viele Risse und so deutliche Spitzen in der Kurve verursachen.

Wie in anderen europäischen Ländern auch, sind Schafe die mit Abstand häufigsten Opfer von Wolfsangriffen auf Nutztiere. Ziegen sind ähnlich gefährdet, aber viel seltener auf Weiden anzutreffen. Diese beiden Nutztierarten werden als kleine Wiederkäuer nachfolgend gemeinsam dargestellt, da Ziegen nicht jedes Jahr und dann nur in sehr geringer Zahl betroffen sind. Größere, wehrhaftere Weidetiere wie Rinder und Pferde werden weitaus seltener angegriffen. Jungtiere sind bei den letzten beiden Arten eher gefährdet, aber auch erwachsene Rinder wurden in Österreich von einem Einzelwolf schon gerissen.

entwicklung_risse_web-1-1024x410 Risszahlen
Jahr SchafRindPferdGatterwildSumme
200982183
20101152117
201114115
20124545
201321223
201424428
20151553158
2016132841
201721122
20181331218154
201917682186
202032181330
2021658113672
Summe1778413521874

Verteilung der Nutztierverluste durch den Wolf auf Bundesländer 2009 – 2021

Die Verteilung von Nutztierrissen ist über die Bundesländer hinweg ungleich. Am stärksten betroffen waren in den letzten Jahren Tirol, Salzburg und Kärnten, gefolgt von Niederösterreich und der Steiermark. Oberösterreich und Vorarlberg registrierten bis jetzt relativ wenig Verluste. Unterschiedliche Landesflächen verfälschen jedoch das Bild. Vorarlberg war als kleines Bundesland im Vergleich stärker betroffen als die absoluten Zahlen vorgeben, die größten Bundesländer Steiermark und Niederösterreich vergleichsweise geringer. Die Verteilung der Verluste auf die Bundesländer weist auch von Jahr zu Jahr große Unterschiede auf. Jedes betroffene Bundesland verzeichnet Jahre ohne Risse und solche, wo es die Position des Spitzenreiters in der Schadensstatistik einnimmt.

Nutztierverluste gesamt (Schaf, Ziege, Rind, Pferd, Gatterwild) durch den Wolf, nach Bundesland und Jahr

Jahr SbgStmkKtnTirolVbgSumme  
200913640683  
2010 136935117  
20111515  
20124545  
201312223  
201414710628  
20151181327158  
20164241341  
2017761822  
201876727191213154  
2019575542581186  
202021024328110330  
2021212610220314672
Summe 123 49364116452723471874  
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner