Prävention -­ Förderung

Übersicht der Bundesländer

Burgenland
Es werden keine Herdenschutzmaßnahmen gefördert.

Kärnten
Es werden keine Herdenschutzmaßnahmen gefördert.

Niederösterreich
Es werden 50% der Netto-Materialkosten für Erneuerung und Aufrüsten oder Neubau von Zäunen für Schafe, Ziegen und Kälber gefördert.
Nähere Informationen über die Landwirtschaftskammer Niederösterreich, Nutztierhaltung und Weidewirtschaft, Reinhard Gastecker – reinhard.gastecker@lk-noe.at ; Telefon: 05 0259 23203

Oberösterreich
Es werden keine Herdenschutzmaßnahmen gefördert.

Salzburg

Zaunmaterial:
Investitionen für Nachrüstung oder Neuanschaffung von Zäunen inkl. Zubehör zur Umsetzung von Herdenschutz. Ausmaß je nach Herdengröße, wird pro Einzelfall nach fachlichen Kriterien festgelegt; 80 % der anrechenbaren Kosten, jedoch maximal 3.000 €.

GPS-Tracker:
Erstmalige Neuanschaffung, 80% der Neuanschaffungskosten Gerät, max. 80,00 € pro Stück. Förderfähig sind weibliche Schafe/Ziegen ab einem Jahr, mind. 60 Tage auf der Alm; Je Tierhalter werden max. 3 GPS-Halsbandsender mit einer Gesamtsumme von 240 € gefördert.

Herdenschutzhunde:
Schafe: bis 200 Schafe – 80 % der Anschaffungskosten von zwei Herdenschutzhunden, maximal 1.600 € pro Hund.
ab 200 Schafen ist für je weitere 100 Schafe ein zusätzlicher Herdenschutzhund förderfähig.
andere Nutztiere: 80 % der Anschaffungskosten von zwei oder mehr Herdenschutzhunden, maximal 1.600 € pro Hund.

Maßnahmen werden gefördert, wenn ein amtlich festgestellter Nachweis eines Wolfes innerhalb eines Zeitraums von zwölf Monaten vor Antragstellung in einem Radius von 50 km aufgetreten ist.

Weitere Informationen: Richtlinie Wolf, Biber und Fischotter

Steiermark
Es werden keine Herdenschutzmaßnahmen gefördert.

Tirol
Das Land Tirol fördert mit 60% Anschaffungen von stromführenden Zäunen für Schafe und Ziegen. Voraussetzung ist, dass der Zaun über die Mindestanforderungen eines üblichen Elektrozaunes hinausreicht und einen Grundschutz gegenüber großen Beutegreifern sicherstellt.
Weitere Informationen: Effiziente elektrische Schutzzäune

Förderung mit 50% für GPS-Tracker über den Tiroler Schaf- und Ziegenzuchtverband: maximal 5 Geräte, gestaffelt: pro 10 Tiere 1 Tracker mit Schutzhülle, ab 41 Tiere 5 Tracker mit Schutzhülle, zu maximal 75 € pro Gerät.

Weitere Informationen: https://schafundziege.tirol/downloads

Vorarlberg

Grundförderung:
20 – 100 Schafe/Ziegen ab 1 Jahr       1.000 € pro Alpsaison
100 – 200 Schafe/Ziegen ab 1 Jahr     1.500 € pro Alpsaison
über 200 Schafe/Ziegen ab 1 Jahr      2.000 € pro Alpsaison

Erhöhter Betreuungsaufwand: bei konkret begründetem Wolfsverdacht, kann der erhöhte Betreuungsaufwand für maximal 5 Tage abgegolten werden. Aufzeichnungen im Behirtungstagebuch sind Voraussetzung!
bis 200 Schafe/Ziegen ab 1 Jahr                    50 € pro Tag
über 200 Schafe/Ziegen ab 1 Jahr               100 € pro Tag

Die Anschaffung von Pferchzäunen wird einmalig unterstützt. Bei maximal 200 Meter Schafnetzzaun (Pferchfläche 50m x 50m) mit einer Höhe von mindestens 90 cm wird eine Beihilfe von einmalig maximal 360 € gewährt.
Die Anschaffung eines Weidezaungerätes für den Pferchzaun wird einmalig mit einem Maximalbetrag von 250 € unterstützt.

Der Ankauf von Herdenschutzhunden kann unterstützt werden, die Höhe wird im Einzelfall entschieden.
Weitere Informationen: Herdenschutz

Wien
Es werden keine Herdenschutzmaßnahmen gefördert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner